Aktuelles

Clever gelöst mit kleinem Budget

Prozesslösungen für jede Sägewerksgröße
Gerade kleinere und mittlere Sägewerke müssen ihre Produktionsflexibilität täglich unter Beweis stellen. Kleinchargen mit unterschiedlichen Brettdimensionen erfordern ein häufiges und zeitraubendes Umrüsten der Anlage. Der Personalaufwand, z.B. beim manuellen Umstapeln von Schnittholz, ist enorm. Wie wettbewerbsfähig bleiben, wenn das Budget keine großen Sprünge zulässt?

Seit 1949 beschäftigt sich der Maschinen- und Anlagenbauer Kallfass aus Klostereichenbach/DE intensiv mit den Produktionsanforderungen in der Schnittholzverarbeitung. Seine Prozesskenntnisse sind so umfassend, dass er für jede Produktionssituation eine maßgeschneiderte, technische Lösung anbieten kann.

 

Wenn sich eine vollautomatisierte Anlage aufgrund der Betriebsgröße nicht rechnet, kann mit einer Teilautomation schon eine deutliche personelle Entlastung erzielt werden. So kann beim Stapeln von Trocknungspaketen das Legen der Trockenleisten automatisiert über Leistenmagazine erfolgen, die Magazine jedoch manuell bestückt werden.

 

Eine höhere Flexibilität in der Produktion ermöglichen kleinere Boxensortierungen, da das Schnittholz bereits klassifiziert nach Dimension und Qualität platzsparend in Schräg- oder Senkrechtboxen einsortiert wird und sogar Schnittholzbunde aus Fremdaufgabe verarbeitet werden können.

 

Mehrfachablängsägen mit frei positionierbaren Sägeaggregaten helfen Umrüstzeiten zu minimieren. Es können mehrere Schnittprogramme hinterlegt werden und eine CNC-Steuerung ermöglicht ein automatisches, sekundenschnelles Umrüsten bei laufender Produktion.

Platzsparende Boxensortierung mit 14 Senkrechtboxen und der Möglichkeit Schnittholzbunde zu verarbeiten.