Aktuelles

Wachstumschancen für A&J Scott

Nach einem Jahrzehnt der Investitionen in neue Betriebsanlagen für den Standort Northumberland freut sich A&J Scott, gleich zu Beginn des Jahres 2020 eine neue Investition zu vermelden, die sich möglicherweise als das bisher ambitionierteste Projekt des Unternehmens erweisen wird.

Das Unternehmen, eines der größten unabhängigen Sägewerke in Großbritannien, hat ein Grundstück erworben, das an den Hauptstandort in der Nähe von Alnwick in Northumberland angrenzt. Durch den Erwerb des Grundstücks vergrößert sich das aktuell 6 Hektar umfassende Firmengelände um weitere 10 Hektar, sodass sich für das zukünftige Wachstum von A&J Scott weitreichende Möglichkeiten ergeben.

 

Die Investition erfolgt im Nachgang zu einer Phase, in der das Familienunternehmen über 9 Millionen britische Pfund in neue Betriebsanlagen investiert hat. Dazu gehören u.a. ein umfassendes Upgrade von „Mill 7“, dem Hauptsägewerk in Wooperton, der Bau einer neuen vollautomatischen Blockbandsägeanlage, die Installation einer neuen, hochmodernen Bearbeitungs- und Handhabungslinie für Nachschnittarbeiten am Unternehmensstandort und der im letzten Jahr erfolgte Kauf der Chirnside Sawmill in der Nähe von Duns im Bezirk der Scottish Borders.

 

Das Unternehmen ist für die nächsten Jahre nunmehr gut aufgestellt für ein nachhaltiges Wachstum auf seinen Hauptmärkten in den Bereichen Zaunmaterialien, Eisenbahnschwellen, Komponenten für den Gartenbau und anderer Holzprodukte für den Außenbereich. Dabei hilft uns unser Ruf als Anbieter von qualitativ hochwertigen Schnittholzprodukten und unser exzellenter Service für unsere treuen Kunden in ganz Großbritannien.

 

Auch das Produktangebot des Unternehmens wurde im vergangenen Jahr vergrößert, als das Zaunmaterialsortiment um Material für Einzäunungen für Autobahnen und Schnellstraßen nach dem NHSS4-Standard erweitert wurde. Diese Produkte wurden spezifisch dafür entwickelt, die wachsende Nachfrage diverser Auftragnehmer auf nationaler Ebene zu erfüllen. In diesem Zuge hat A&J Scott bereits Material für eine Reihe hochkarätiger, landesweiter Projekte geliefert.

 

Robert Scott, Geschäftsführer, erklärt: „Dank der guten Beziehungen, die wir zu unseren Kunden haben, können wir vertrauensvoll planen und zukunftsweisende Investitionen tätigen. Wir analysieren gerade die Möglichkeiten, die sich durch den Landerwerb für uns ergeben, und möchten diese so effizient wie möglich für den Ausbau unserer Kapazität und unserer Fertigungsmengen nutzen. Durch die neuen Entwicklungen möchten wir den Ausstoß des Sägewerks sowie die Produktqualität und den Standard unserer Dienstleistungen in den nächsten Jahren weiter erhöhen.

Standort von A&J Scott in Northumberland. Das neu erworbene Grundstück befindet sich rechts oben im Bild.

Geschäftsführer Robert Scott in der neu gebauten Blockbandsägeanlage zum Sägen von Stämmen mit großem Durchmesser, die vor allem für die Herstellung von Eisenbahnschwellen verwendet wird.

Weiterverarbeitung von Schnittholz in der neuen Nachschnittanlage. Diese Anlage zeichnet sich bei der Endbearbeitung für Einzäunungsprodukte durch eine verbesserte Effizienz aus.